VERY important message

Vuelta a Andalucía (Estepona-Ronda-Granada-Veleta)

Durch Andalusiens Süden - Granada, Ronda, Veleta – 4.-12.05.2019

Nur allzu gern kommen wir Eurem Wunsch nach, die bislang auf mehrere Touren verteilten andalusischen Highlights aus Bergen, Meer sowie Granada und Ronda in ein gemeinsames, noch eleganteres Kleid zu packen. - Es ist Frühling in Andalusien - beste Rennradzeit, die Form kommt! Zeit für die erste Etappentour des Jahres, maßgeschneidert für Euch:

Das Bergmenü ist angerichtet!

Von Sierra zu Sierra, 800km, bis zu 18.000 Höhenmeter. Die Ouvertüre am zornigen Puerto de las Peñas Blancas. Spaniens wohl feinster Pass: der Puerto de las Palomas. Einsamkeit am Puerto de los Alamillos. Rückenwind am Puerto del Viento. Der unbeschreibliche Torcal mit seinen „pancake rocks“. Der Puerto del Sol für die Schmalstraßenliebhaber. Shakehands mit den Skifahrern im letzten Schnee des Winters am Pico del Veleta, Besuch bei der ehrwürdigen Virgen de las Nieves auf 2700 m. Kette rechts am Suspiro del Moro – Nix seufzen! Und die berühmt-berüchtigte Schmutzclara am Ende der Etappe…

Sterne des Südens: Unsere Etappenorte

Auftakt in Estepona: klar, Andalusien hat auch Strand! Ubrique: Das wohl sportlichste Örtchen inmitten der gleichnamigen kargen Sierra. Ronda: Die Wiege des Stierkampfs nebst Tajo-Schlucht. Antequera: Die Stadt der Kirchen sammelt bei uns vor allem durch ihre Bäckereien Extrapunkte! Alhama: Hier im ruralen Hinterland lümmeln wir im Thermalpool. Granada: Wer es nicht gesehen hat, hat nichts gesehen. So heißt es und so meinen auch wir – und verbringen hier zwei Nächte mit Alhambra-Besuch und abendlichem Tapas-Alarm! Torre del Mar: Claro, wir beenden die Tour wiederum am Meer.

Und vom Himmel strahlt die andalusische Sonne.

 


Impressionen


Die Guides

Hagen – der pintxo-König

quäldich-Guide

Die ,,Exil-Heimatreviere" unseres Rhöner Jungen: Granada, die Sierra Nevada und das Baskenland. Unerschrocken und unersättlich beim Ausprobieren lokaler Speisekarten - kennt andalusische tapas und baskische pintxos beim Vornamen. Klassikeraffin.

Robert – der Weltrekordler

quäldich-Guide

Robert ist der stärkste Radfahrer im quaeldich-Umkreis. Seine Pokalsammlung ist umfangreich: unter anderem mehrfacher Sieger des Race Across The Alps und aktueller 24-Stunden-Höhenmeter-Weltrekordhalter. Und einfach ein ruhiger, bodenständiger Typ. Eine sportliche Bereicherung für jede quäldich-Reise.
Strava

Paul – der Pilot

quäldich-Guide Paul Velten

Sympathischer, stets gut gelaunter Dortmunder und Vollblut-Dolce-Vita-Anhänger. Kümmert sich voller Hingabe um seine Schäfchen zu Luft und auf der Straße, bergauf mit Diesel, bergab mit Kerosin im Blut.
Strava

Ricardo – der Edelhelfer

quäldich-Guide

Einst Domestike bei Banik Ostrava, bugsiert unser Mann von der Radstation den Gepäcktransporter durch jede noch so enge Granadiner Gasse. Mag König Ludwig Dunkelbier


Deine Anreise

Um die Fluganreise und die Tramsfers vor Ort kümmern wir uns:

Standardflüge nach Málaga ab Frankfurt, München, Berlin, Düsseldorf, Hamburg inkl.

Hinweis Stuttgart: Anreise mit ICE nach Frankfurt (Flughafen) und Weiterflug

weitere Flughäfen auf Anfrage (auch Österreich und Schweiz)

optional: Bahnanreise zum Abflughafen (D) per Rail and Fly


Der Zeitplan

Geführte Rennrad-Reise 4.-12.05.2019

4.5.2019: Anreise nach Estepona (Flug und Transfer nach Estepona), Radausgabe, je nach Ankunftszeit optionale Einrollrunde, 20:00 offizielle Begrüßung beim Abendessen im Hotel;

5.5.-11.5.2019: Rundfahrt mit 7 geführten Etappen , vorauss. am 10.5.2018 Alhambra-Besuch in Granada,

12.5.2019: Frühstück, ggf. Zeit zur individuellen Verfügung, Flughafentransfer und Abreise


DZ und EZ Verfügbar
Jetzt buchen
Durchführungsgarantie!

Erfahre mehr zur Strecke und den einzelnen Etappen
Lies Berichte zurückliegender Austragungen